Assessment-Center mit AC-Schauspielern bei einem internationalen Versicherungskonzern

30
Okt

Assessment-Center mit AC-Schauspielern bei einem internationalen Versicherungskonzern

Ausgangslage: Standardisiertes Vorgehen aller Rollenspieler notwendig

Ein konstant gehaltenes und damit vergleichbares Schwierigkeitsniveau der Aufgaben ist ein wichtiger Erfolgsfaktor bei der Gestaltung und Durchführung von Assessment-Centern. Voraussetzung hierfür ist auch, dass die Rollenspieler abgestimmt und standardisiert vorgehen. Um dies zu erreichen, haben wir einen Pool an AC-Schauspielern aufgebaut, die dieser Anforderung gerecht werden. Bei einem Großkonzern aus der Finanzdienstleistungsbranche werden die AC-Schauspieler standardmäßig in den Assessment-Center Verfahren eingesetzt.

obc_grafik_rollenspielerinstruktionVorgehensweise: Standardisierte Anforderungssituationen schaffen

Eine besondere Herausforderung stellt die Standardisierung des Verhaltens dar, für jeden Teilnehmer muss eine vergleichbare Anforderungssituation gestaltet werden. Wichtig ist dabei, dass die Rollspielpartner – im Hinblick auf Plot, Argumentationskette und Charakter – die Verhaltensvorgaben auf standardisierte Art und Weise umsetzen. Im Hinblick auf die zentralen Aussagen und Einwände der Rollenspielerinstruktion bedeutet das, dass diese wortwörtlich wiedergegeben werden. Gleichzeitig müssen die Rollenspieler aber auch hinreichend flexibel auf das jeweilige Verhalten des Teilnehmers eingehen.

Ergebnis: Erhöhung der Validität in Gesprächssimulationen und Gruppendiskussionen

Durch den Einsatz einer Gruppenübung mit Rollenspielpartnern wird in jeder Übung die gleiche Gruppendynamik – mit Konflikten, Unterstützern und Kontrahenten etc. – dargestellt. Aufgabe des Teilnehmers ist es, diesen Gruppenprozess zielorientiert zu steuern. Besonders gut können hier managementrelevante Kompetenzen, wie z. B. die Teamleitung und Ergebnisorientierung bei einem Projektmeeting auf systematische Weise abgebildet werden. Es wird der Tatsache Rechnung getragen, dass die klassische Gruppendiskussion, die mit anderen Kandidaten durchgeführt wird, nur eine gering ausgeprägte Validität aufweist. Der Grund liegt in der mangelnden Standardisierbarkeit dieser diagnostischen Situation, denn die Gruppendynamik und die unterschiedliche Gruppenzusammensetzung verzerren die Bewertung der einzelnen Kandidaten. Durch den Einsatz speziell vorbereiteter und trainierter AC-Schauspieler wird die Validität von Gesprächssimulationen deutlich erhöht.